Grenzübergangsstelle Bahnhof Friedrichstraße

Georgenstraße 14/17
10117 Berlin
Mitte
Im Folgenden zitiert nach dem Wikipedia-Eintrag für den Bahnhof Berlin Friedrichstraße (abgerufen am 8.1.2015):

[...] Gleich nach dem 13. August 1961, dem Tag der Errichtung der Berliner Mauer, wurde der Bahnhof nach einer provisorisch organisierten Übergangsphase in mehrere Bereiche geteilt, die nach und nach durch Wände und Zwischendecken baulich streng getrennt wurden:

Die unterirdischen Anlagen mit den Bahnsteigen der S-Bahn (Strecken Wannsee – Frohnau, Lichterfelde Süd – Heiligensee und Lichtenrade – Gesundbrunnen) und U-Bahn (Alt-Mariendorf – Alt-Tegel) standen ausschließlich den Fahrgästen zur Verfügung, die aus dem Westen kamen. Sie konnten nur zum Umsteigen, zum Einkaufen an den Intershop-Kiosken und als Zugang zur Grenzübergangsstelle genutzt werden.

Der U-Bahnsteig konnte nur über einen langen Verbindungsgang vom unterirdischen S-Bahnsteig aus erreicht werden.
[...]

Diesen Ort zitieren

“Grenzübergangsstelle Bahnhof Friedrichstraße,” Berliner Grossstadtgeschichten, accessed 26. August 2019, http://grossstadtgeschichten-berlin.de/items/show/119.

Geschichten an diesem Ort

Als Ostberliner in den Westen. Hindernisse und Kuriositäten

Der kleine Grenzverkehr von West nach Ost

Am 9.11. in der Oper - und den Mauerfall verpasst

Päckchenversand zu Weihnachten

Einmal nach Paris

Kommentare

Erlaubte Tags: <p>, <a>, <em>, <strong>, <ul>, <ol>, <li>