Schneller Service als oberstes Gebot! - Im Magazin der Berliner Stadtbibliothek im Marstallgebäude gab es in den 1980ern gleich mehrere Mitarbeiter, die mit Rollschuhen arbeiteten, um sich flott zwischen den Regalen hin- und her bewegen zu können.

Die Bereitstellung der aus dem Magazin bestellten Medien konnte damit nicht nur blitzschnell erfolgen, es sah zudem ziemlich elegant aus, wie die Kollegen zwischen den Bücherregalen entlangglitten. Dieses Spektakel blieb in den verborgenen Gängen der Berliner Stadtbibliothek dem Anblick der Öffentlichkeit verwehrt. Berichte über schwerwiegende Unfälle sind nicht bekannt.

Nicht in der Öffentlichkeit sichtbar blieb ein weiteres, ziemlich buntes Treiben, das ebenfalls in den 1980ern ein Kollege im Magazin veranstaltete. Dieser schmierte sich immer bei Dienstantritt mit Wasserfarben eine Art "Kriegsbemalung" ins Gesicht, die er bei Dienstende wieder abwusch, bevor er die Katakomben verließ.

Diese Geschichte zitieren

“Magaziner an der Berliner Stadtbibliothek,” Berliner Grossstadtgeschichten, accessed 18. Dezember 2017, http://grossstadtgeschichten-berlin.de/items/show/683.
Magazin11.tif.jpg
16.10.2015
Magazin der Berliner Stadtbibliothek

Kommentare

Erlaubte Tags: <p>, <a>, <em>, <strong>, <ul>, <ol>, <li>