Jedes Jahr wurden die Bibliotheken Ostberlins für besondere Leistungen ausgezeichnet. Hierzu stellte der Vorsitzende der Berliner Bibliotheken (und Direktor der Berliner Stadtbibliothek), Herr Prof. Dr. Heinz Werner Urkunden aus.
Regelmäßig zu den ausgezeichneten Bibliotheken gehörte jene von Berlin-Marzahn. Die Urkunde war dabei nicht das einzig Erfreuliche. Mit ihr war eine Prämie verbunden, die durchaus nennenswert war.
Für einen ersten Platz etwa erhielt die Bibliothek 800 Mark, was nahezu einem Monatsgehalt entsprach. Es waren dadurch tatsächlich Urkunden "mit Gehalt".
Im Falle der Urkunden aus Marzahn hat ein sorgfältiger Bibliothekar die eingegangenen Prämien stets auf der Rückseite der Urkunden vermerkt.

Diese Geschichte zitieren

“Urkunden mit Gehalt,” Berliner Grossstadtgeschichten, accessed 17. Dezember 2017, http://grossstadtgeschichten-berlin.de/items/show/713.
CD03-012-G02-M03_0000.jpg
5.04.1989
Urkunde für hervorragende Leistungen im sozialitischen Wettbewerb der Berliner Stadtbibliotheken 1988 für einen 3. Platz
CD03-012-G02-M01_0000.jpg
6.4.1988
Urkunde für hervorragende Leistungen im sozialistischen Wettbewerb der Berliner Stadtbibliotheken 1987 für einen 2. Platz
16.10.2015
Audiobeitrag: Frau Morgenstern erzählt über verliehene Auszeichnungen, Kerstin Morgenstern

Kommentare

Erlaubte Tags: <p>, <a>, <em>, <strong>, <ul>, <ol>, <li>