Abou Samih kommt aus einem arabischen Dorf im Süd-Libanon. Der Libanonkrieg zwang ihn 1975, sein Land und die Orte seiner Jugend zu verlassen. Er lebte in Berlin, als die Stadt geteilt war, und erlebte dort die Wiedervereinigung Deutschlands.
Abou Sami ist nun 70 Jahre alt, und er fährt noch immer jede Woche zum Berliner Flughafen, um die Flugzeuge starten und landen zu sehen und von der Rückkehr in seine Heimat zu träumen.
Aber selbst wenn er zurückkehren könnte, würde er eine weitere Ausbürgerung erleben. Sein Land hat sich verändert und niemand aus der neuen Generation würde ihn akzeptieren, weil Menschen seines Alters entweder von der Kriegsmaschinerie getötet oder wie er selbst zu verschiedenen Orten ausgewandert sind, um ein sicheres Asyl oder eine alternative Heimat zu finden.

Diese Geschichte zitieren

“Foreignness and Nostalgia,” Berliner Grossstadtgeschichten, accessed 28. Juni 2017, http://grossstadtgeschichten-berlin.de/items/show/885.
Dezember 2016
Fremdheit und Nostalgia, Hassan Alkhalaf

Kommentare

Erlaubte Tags: <p>, <a>, <em>, <strong>, <ul>, <ol>, <li>