Tamin ist vor 3 Jahren aus Syrien nach Berlin gekommen. In der Flüchtlingsunterkunft auf dem „Tempelhofer Feld" hat er nicht nur als Dolmetscher gearbeitet, sondern sich auch sozial engagiert und mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet.

Viele junge Männer mit Fluchterfahrung stehen unter Druck, direkt in der neuen Gesellschaft in Deutschland zu funktionieren und sich auch um die Familie zu kümmern, die nicht flüchten konnte. Da es aus bürokratisch, legalen Gründen aber zunächst einmal für längere Zeit im neuen Land nicht möglich ist, Geld zu verdienen, ist es oftmals leicht, die jugendlichen neu Angekommenen zum Drogenverkauf zu verführen.

An einem Frühlingsnachmittag ereignet sich ein ergreifender Moment, als eine Polizistin auf einen jungen Syrer trifft und am Ende alle weinen. Von diesem Moment der Menschlichkeit erzählt Tamim in seinem Film, damit wir nicht vergessen, wie wichtig es ist, in entscheidenen Momenten die Menschlichkeit zu wählen.

Diese Geschichte zitieren

“Ein Moment der Menschlichkeit,” Berliner Grossstadtgeschichten, accessed 17. August 2018, http://grossstadtgeschichten-berlin.de/items/show/974.

Ein Moment der Menschlichkeit from ZLB on Vimeo.

Dezember 2017
Ein Moment der Menschlichkeit, Tamim Mhana

Kommentare

Erlaubte Tags: <p>, <a>, <em>, <strong>, <ul>, <ol>, <li>